Wochentage

Was der Volksmund zu den Wochentagen sagt:

Eratag: Der Start in die Woche, von manchen wie der Neubeginn empfunden. Allgemein nicht sonderlich beliebter Tag, aber doch von manchen herbeigesehnt – besonders, wenn der Kharadmontag für sie mehr als nur ein normaler Wochentag war. Es traut sich niemand so recht an diesem Tag große Reden zu schwingen, denn der Schatten Eras hängt über ihm. Die Göttin des Schicksals mag es als anmaßend empfinden, wenn man ihren Tag nutzt um eine Revolte anzustimmen.
Murmavaltag: Der Tag der Reisen und der Jagd. Da am nächsten Tag der Thelontag ist, wird an diesem Tag häufig gereist – um zum Markt zu kommen oder gejagt, um noch etwas am nächsten Tag zum Handeln zu haben.
Thelonstag: Der traditionelle Markttag und zumindest geschäftlich der Höhepunkt der Woche. Oft werden auch Verträge oder Verhandlungen jeglicher Art an diesem Tag begangen.
Finntag: Nach dem ernsten Vortag ist der Finntag zum Durchatmen da. Dem Tag wird Leichtigkeit nachgesagt und oft als unbedeutend betrachtet.
Levitastag: Der Tag für Festlichkeiten und Trinkgelage der Arbeiter. Woher der Name des Tages kam, will keiner mehr so genau wissen. Aber nicht umsonst wird in manchen Ländern oder Adelsschichten an diesem Tag mehr als ausschweifend gefeiert. Es ist auch der Umsatzstärkste Tag für „Frauenhäuser“.
Dracarontag: Es ist ein normaler Arbeitstag, wenn auch manchmal etwas anstrengend für Leute, die den Vorabend ausgiebig genutzt haben. Den wenigsten ist bewusst, dass der Tag im Zeichen der Magie steht. Dennoch verbleibt der Respekt vor der unbekannten Macht und überträgt sich auf die Oberen, welche es gerne ausnutzen. Denn am Dracarontag werden oft die Dinge verkündet, die am Thelonstag ausgehandelt wurden.
Kharadmontag: Dies ist meist auch ein Arbeitstag, aber meist sehr ruhig. Manche Läden haben nur halbtags geöffnet – das kommt aber auch auf Land und Leute an. Es ist der Tag, an dem traditionell die Toten bestattet und geehrt werden. Es ist ein Ruhetag und meist halten die Leute sich eher still. Manche Autoritäten sorgen auch verstärkt dafür, dass es am Kharadmontag gesittet zugeht. Man sagt, Schlachten, die an diesem Tag geführt werden sind meist besonders blutig und verlustreich.

Wochentage

FAIS: Auf der Suche nach dem magischen Kind Nimea