Guldwiesen

Guldwiesen liegt genau zwischen dem Kronenforst und des Grünen Meer. Es war einst, wenn auch nur wenigen dies noch bewusst ist, Teil des Grünen Meers, genau wie der Kronenforst. Dies mag der Grund dafür sein, dass der Boden dort so ergiebig ist.
Es ist bei weitem nicht das einzige landwirtschaftliche Gebiet in Aldlande, aber dort ist das geballte Zentrum. Es leben so gut wie nur Bauern in dieser Gegend. Es gibt viele Höfe und ein paar strategisch verteilte Siedlungen. Es wird alles angebaut, aber Viehzucht wird eher östlich und westlich von Guldwiesen betrieben.

Es gibt einen Magister Frankwart von Weizegger. Aber nur wenigen außerhalb von Guldwiesen ist er recht bekannt. Er lebt auf seinem Hof und seine große Familie bewirtschaftet diesen genau wie jeder andere Bauer in Guldwiesen.

Im Nordosten liegt ein leichtes Hügelland. Ein Weg führt dort hindurch zu einer Fähre, die es dem Reisenden wiederum erlaubt über den Fluss zu setzen. Dies ist der schnellste Weg nach Wallhain, der wehrhaften Stadt im Kronenforst. Die Familien der von Weizeggers und der zu Wallhains sind gut miteinander befreundet. Eine Tochter von Weizeggers ist mit ihrer Familie sogar nach Wallhain gezogen.

Wichtige Personen:
Magister Frankwart von Weizegger – Ein Mann von mindestens 60 Jahren. Mit 12 Kindern, 38 Enkeln und 8 Urenkeln. Er ist tüchtig, ein hervorragender Bauer und für sein Alter immer noch fit. Auch wenn seine Kinder ihn mittlerweile nicht mehr auf dem Feld arbeiten lassen. Er reist einmal im Winter nach Birkheim oder Königswinter, je nach dem, wo sich der König aufhält. Dann wird besprochen wie es Guldwiesen erging und was das nächste Jahr bringen mag.

Er ist auch ein kluger Händler und hat zwei seiner Söhne eingearbeitet. Diese übernehmen viele der bürokratischen Aufgaben, die in der Zusammenarbeit mit den anderen Städten von Aldlande anstehen oder klären Logistik und sonstige Streitereien mit Siebenweg.

Guldwiesen

FAIS: Auf der Suche nach dem magischen Kind Blacky